Gerade bei den Telefonnummern herrscht im deutschprachigen Raum seltene Vielfalt; die erneut definierte Norm DIN 5008 halten wir in diesem Fall als einfach mißglückt. Die oberste Maxime der Typografie heißt Lesbarkeit. Lange, ununterborchene Zifferreihen (12–15 Ziffer) erleichtern die Lesbarkeit und den Wahlvorgang am Telefon- bzw. Faxgerät nicht. Die typografische Regelung definiert genau die Trennung der Ziffer nach den Lesbarkeitskriterien – und diese empfehlen wir für den professionellen Einsatz in den Druckwerken.

Internationale Standards

Derzeit gibt es fünf Standards für die Schreibweise der internationalen Telefonnummer:

Schreibweise Norm
+43 1 12345-67 DIN 5008
+43 1 1234567 E.123
+43 (1) 1234567 Microsoft – kanonisches Adressformat für Telefonnummern
+43-1-1234567 Uniform Recource Identifier nach RFC 3966
+43 (0)1 12345-67 In DE und AT verbreitete Schreibweise, nicht standardkonform

43 steht für den Ländercode Österreich
1 für die Ortskennzahl
12345 für die Teilnehmernummer
67 für die Durchwahlnummer

 


 

 

DIN 5008

Die Schreib- und Gestaltungsregeln für die Textverarbeitung [DIN 5008] bilden die Grundlage für professionelle Schriftstü­cke in Wirtschaft und Verwal­tung. Die neue DIN 5008 erstellt, die vom Normenausschuss Bürowesen [NBü], Arbeitsaus­schuss 1.2 am 16. Mai 2001 nach Anhörung der Einsprü­che verabschiedet wurde. Die Originalnorm kann beim Beuth Verlag erworben wer­den. Die Telefon-Nummern werden laut DIN 5008 nicht mehr wie vor 2001 zweistellig von rechts, sondern gar nicht mehr gegliedert:

1    Telefonnummern

Funktionsbezogen durch je ein Leerzeichen gliedern (Anbieter, Landesvorwahl, Ortsnetzkennzahl, Anschluss). Zur besseren Lesbarkeit  dürfen funktionsbezogene Teile von Telefon- und Telefaxnummern durch Fettschrift oder Farbe hervorgehoben werden.

2    Durchwahlnummer in Nebenstellenanlagen
Durchwahlnummer mit Bindestrich anfügen.

3    Sondernummern
Enthält die Sondernummer eine Ziffer für die Gebührenzählung, steht davor und dahinter ein Leerzeichen.

4    Internationale Rufnummer
Vor der Landeskennzahl steht das Zeichen +

5    Telefaxnummern
Gleiche Gliederung wie Telefonnummer, jedoch mit Zusatz Fax.

 


 

Typografische Schreibweise

Telefon- und Telefax

Typografische Schreibweise der TelefonnummerTelefon- und Telefaxnummern werden, ebenso wie Postfachnummern, ausgehend von rechts, in Zweiergruppen mit einem Zwi­schenraum gesetzt, sofern die Nummer aus mehr als vier Ziffern besteht. Die Vorwahl kann zusätzlich in Klammern geschrieben und durch einen kleinen Zwischenraum von der nachfolgenden Nummer getrennt werden. Ideal wäre ein Achtelgeviert, ein Vier­telgeviert ist auch möglich; hier darf aber auch ein nicht-trennen­des Leerzeichen eingesetzt werden. Die Vorwahl läßt sich ebenso durch einen Bindestrich, auch Divis genannt, abtrennen; also bei mehr als 3 Ziffern:etwa 0 89-6 80 04.

Wurde die Vorwahl durch runde Klammern eingefaßt, folgt die Nebenstellennummer der eigentlichen Teilnehmernummer durch einen Bindestrich (Divis) ohne weiteren Zwischenraum abgesetzt, also z.B.: (07 21) 6 80  04-24 5.

Telefon-, Telefax- und Postfachnummern

Telefon-, Telefax-, Postfachnummern bei mehr als 4 Ziffern von rechts nach links in Zweiergruppen mit schmalen Zwischenraum setzen. Die Vorwahl kann zusätzlich in Klammern geschrieben und durch einen kleinen Zwischenraum (mehr als zwischen den Ziffern) von der nachfolgenden Nummer getrennt werden. Die Vorwahl läßt sich alternativ durch einen Divis abtrennen: 089-6 80 04.

Die Nebenstellennummer folgt der eigentlichen Nummer durch einen Divis oder Schrägstrich ohne weiteren Zwischenraum: (07 21) 6 80 04-24 5.

Wir unterstützen …


logo

das Projekt der Gebrüder Sekielski
Tylko nie mów nikomu
(– Sag es niemandem –)
(dt. subtitles auwählen)

Zabawa w chowanego
(– Versteckspiel –)
(dt. subtitles auwählen)